Cookies - Um den bestmöglichsten Service zu bieten verwenden wir für unsere Seite Cookies.

28. 09. 2022

Schulsprengel Kaltern

Seit mehr als zwei Monate ist die Schule geschlossen. Lehrpersonen wie SchülerInnen und ihre Familien haben sich auf den Fernunterricht eingerichtet. Über E-Mail, Whats-App, Sprachnachrichten und Telefon bemühen sich die Lehrpersonen mit den Familien in Kontakt zu bleiben. Viele Familien zeigen großen Einsatz, um ihre Kinder im Fernunterricht zu unterstützen. Dennoch fehlen die sozialen Kontakte zwischen Lehrpersonen und Schülern.

Um die Klassengemeinschaft auch in Zeiten von Corona zu pflegen, versammeln sich manche Klassen zu einem Zoom-Meeting. Die Teilnahme ist natürlich freiwillig. Solche wöchentlichen Treffen gibt es auch für die Klassen 3 C und 3 D der Grundschule Kaltern. Dabei gibt es immer viel zu erzählen und zu berichten. Sogar kleine Geburtstagsfeiern werden online abgehalten, natürlich nur so gut es die Technik auch zulässt.

Trotzdem hoffen alle, sich im Herbst in den Klassen wiederzusehen.

Aus dem Religionsunterricht Impuls 7 für die ersten und zweiten Klassen:

In dieser besonderen Zeit fehlen uns manchmal der Mut und die Hoffnung. Die Bibelgeschichte vom guten Hirten lässt uns Vertrauen schöpfen:  Jesus führt die Menschen zu Gott. Bei Gott sind wir geborgen. Wir können ihm vertrauen, weil er uns liebt.

Die Kinder der ersten und zweiten Klassen konnten ihr Schäfchen zeichnen, basteln oder gestalten und ein Foto davon schicken. Von jeder Klasse können wir ein Bild veröffentlichen. Die Religionslehrerinnen bedanken sich für die vielen schön gestalteten Bilder, die bisher eingetroffen sind.

 

 Dazu gab es auch ein Segensgebet für die Kinder.

Wie der Hirte sucht sein Tier, so suchst du lieber Gott, nach mir.

Ich kann nicht verloren gehen. Gott, du wirst mich immer sehen.

Du trägst mich heim in deinem Arm. Da bin ich froh, da ist mir warm.

„Schreibe das Gedicht ins Heft und mache dir dazu Gedanken… Lerne das Gedicht auswendig und wenn du kannst, schicke mir deine Aufnahme als Video.“

Solche und ähnliche Arbeitsaufträge flattern in den letzten Wochen zu den Schülern nach Hause. Und das Ergebnis kann sich sehen und hören lassen. Zur Freude vieler Lehrpersonen sind viele tolle Videos entstanden.

Und auch das Gedicht wurde in Schönschrift gebracht. So das Beispiel von Johannes aus der 3. Klasse.

In letzter Zeit haben wir oft einen gemalten Regenbogen und dazu die Worte „Alles wird gut“ gesehen. Der Regenbogen steht als Symbol für Aufbruch, Veränderung und Frieden, und sie gilt als Zeichen der Toleranz und Akzeptanz, der Vielfalt von Lebensformen, der Hoffnung und der Sehnsucht.

Die Viertklässler haben sich auch im Rahmen des Fernunterrichts mit dem Regenbogen beschäftigt.

Vieles ist in diesen Tagen abgesagt. Der Frühling, die Sonne sind nicht abgesagt. Und auch  Ostern kann man nicht absagen, obwohl wir es heuer ganz anders gefeiert haben als gewohnt.

Und wie war es damals bei den Jüngern Jesu?

Nach dem Tod Jesu waren die Jünger sehr traurig und ohne Hoffnung. Sie dachten: So kann es nicht mehr weitergehen. Sie haben ihren Glauben verloren. Enttäuscht gehen die Jünger von Jerusalem weg. Auf dem Weg begegnen sie Jesus, der ihnen die Augen und das Herz öffnet. Mit dieser Hoffnung kehren sie wieder nach Jerusalem zurück.

Deutschsprachiger Schulsprengel Kaltern

Paterbichl 1 - 39052 Kaltern an der Weinstraße​

Tel. 0471/963107 - 0471/963254

Istituto comprensivo in lingua tedesca Caldaro​

Colle dei frati 1 - 39052 Caldaro

Tel. 0471/963107 - 0471/963254